Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg e. V.

Der Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg e. V. hat sich auf der Grundlage seiner Satzung die Förderung der Museen, der Kulturpflege und der kulturellen Bildung zur Aufgabe gesetzt. Er dient ferner der Fortbildung und dem Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder in museumstechnischer und wissenschaftlicher Hinsicht sowie der sachgerechten Nutzung der Museumssammlungen für wissenschaftliche Forschung. Der Verein vertritt die gemeinsamen Interessen der Museen und museumsähnlichen Einrichtungen in Schleswig-Holstein und Hamburg. Er hat seine Geschäftsstelle im Nordkolleg in Rendsburg.

Dem Museumsverband in seiner heutigen Struktur ging die seit den 1970er Jahren aktive Arbeitsgemeinschaft schleswig-holsteinischer Museen voraus, der 1994 die Gründung des Museumsverbandes Schleswig-Holstein als eingetragener Verein folgte. Im Frühjahr 2012 erfolgte die Fusion mit dem Museumsverband Hamburg e. V. zum gemeinsamen Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg e. V. Aus einem Projekt des Museumsverbands hervorgegangen ist die digiCULT-Verbund eG mit Sitz in Kiel. Der Museumsverband ist zudem Träger des Museumsportals http://www.museen-nord.de.

Zur Sicherung von Qualitätsstandards an Museen (Sammeln, Bewahren, Dokumentieren, Forschen, Ausstellen, Vermitteln) und wegen des Desiderats einer Museumsberatungsstelle in Schleswig-Holstein seit der Auflösung des Museumsamtes im Jahr 2002 hat der Museumsverband in Kooperation mit dem Land Schleswig-Holstein und der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein das Projekt "Museumsberatung und Museumszertifizierung in Schleswig-Holstein" initiiert, das erstmals Thema der Frühjahrstagung 2008 war. Gestartet ist das Pilotprojekt im Frühsommer 2013. Das Folgeprojekt lief von 2015 bis 2018. Die "Museumsberatung und -zertifizierung in Schleswig-Holstein" wird ab 2019 für weitere fünf Jahre fortgeführt.

Der Museumsverband wurde 2019 vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein mit 17.000 Euro (2018: 17.500 Euro) gefördert. Von der Fielmann AG, Hamburg, konnte eine Spende in Höhe von 3.000 Euro eingeworben werden. Die Mitgliedsbeiträge (hauptamtliche Museen: 80 Euro/Jahr, ehrenamtlich geführte Museen: 60 Euro/Jahr, persönliche Mitglieder: 30 Euro/Jahr) tragen zur Finanzierung bei. Vorstand und Beirat arbeiten ehrenamtlich.