Museumsberatung/-zertifizierung

Auf Initiative des Museumsverbands startete das Pilotprojekt "Museumsberatung und Museumszertifizierung in Schleswig-Holstein" im Frühsommer 2013 und endete September 2015. Vorbild war das seit Jahren erfolgreich laufende "Gütesiegel" des Museumsverbands Niedersachsen und Bremen e. V. Das Folgeprojekt ab Oktober 2015 stellt dem Museumsverband mit dem Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e. V. (Projektträger) und dem Nordkolleg Rendsburg zwei neue Partner an die Seite. 

Ziel des bis 2018 geplanten Folgeprojekts ist es, durch Selbstevaluation der Museen, individuelle Beratungsgespräche vor Ort durch ausgewiesene Museumsexperten und ein umfangreiches Fortbildungsprogramm gerade auch kleinere und mittlere Museen in ihrer wertvollen Arbeit zu unterstützen. Wir wollen unsere Mitgliedsmuseen in ihrer musealen Arbeit stärken und wettbewerbsfähig machen für den immer größer werdenden Konkurrenzkampf um Besucher und finanzielle Förderungen, um so der Vielfalt der schleswig-holsteinischen Museumslandschaft nachhaltig Rechnung zu tragen. In einer einjährigen Zertifizierungsrunde beinhaltet dieses für die teilnehmenden Häuser folgende Bausteine:

  • Selbstevaluation in Form eines fachspezifischen Fragebogens
  • Beratung durch einen ausgewiesenen Museumsexperten und die Projektleiterin, bei Bedarf können weitere Fachberater hinzugezogen werden
  • Fortbildungsveranstaltungen zu den Standards für Museen
  • Entscheidung über die Zertifizierung durch eine Jury
  • Übergabe der Zertifikate
  • Jährliche Netzwerktreffen

Der Beratungs- und Zertifizierungsprozess ist von großem Nutzen für die strategische und operative Entwicklung eines Museums wie auch für die persönliche Weiterbildung der beteiligten Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Der Ablauf des Jahrgangs 2017 sieht vor:

  1. Bearbeitung eines Fragebogens als Grundlage der Selbstevaluation und daraus sich erschließende Festlegung des Fortbildungsbedarfs
  2. Individuelle Museumsberatung vor Ort durch Fachberater
  3. Teilnahme an sechs Pflichtseminaren zu den von ICOM definierten Standards für Museen
  4. Behebung der im Beratungsgespräch ermittelten Monita zum 1. Oktober 2017
  5. Einreichung von Pflichtdokumenten (u. a. Leitbild und Sammlungskonzept) zum 1. Oktober 2017

Die Verleihung der Zertifikate an die 2016 erfolgreich teilgenommenen vier Museen erfolgte am 16. Dezember 2016 durch die Kulturministerin Anke Spoorendonk, Monika Peters und Dr. Thorsten Rodiek für die Projektträger in der Stadtgalerie Kiel.

Kosten für die Museen

Eine einmalige Teilnahmegebühr von 1.000 Euro pro Museum beinhaltet alle Fortbildungen und Beratungstermine sowie die inhaltliche Unterstützung und Prozessbegleitung durch Fachberater/-in und Projektleiterin.

Projektbüro

Projektleiterin: Dagmar Rösner M. A.
Projektassistentin: Nina Seimetz

Nordkolleg Rendsburg
Am Gerhardshain 44
24768 Rendsburg
Telefon: 
04331/3398865
Email: 

Finanzierung des Folgeprojekts

  • Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein (82.000 Euro/Jahr)
  • Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein (10.000 Euro/Jahr)
  • Beiträge der Museen (1.000 Euro/Museum)